Openoffice für Windows 10 kostenlos

Openoffice für Windows 10 kostenlos ist eine Open Source Software Suite. Das Projekt basiert auf dem Quellcode einer früheren Version von StarOffice von Sun Microsystems. Der genaue Name des Projekts lautet aufgrund eines Markenkonflikts OpenOffice.org und nicht OpenOffice.

openoffice für windows 10 kostenlos

Openoffice für Windows 10 kostenlos, Windows 8 und Windows 7

button

OpenOffice.org ist ein direkter Konkurrent der Microsoft Office-Suite, die die Mehrheit auf dem Markt darstellt. Es hat eine ähnliche Oberfläche und implementiert den größten Teil der Funktionalität einer kommerziellen Software. OpenOffice.org verwendet OpenDocument-Dateiformate, die von OASIS standardisiert wurden, sowie seine eigenen älteren, aber sehr engen OpenDocument-Formate. Mit wenigen Ausnahmen kann OpenOffice.org auch Dokumente in Microsoft Office-Formaten lesen und schreiben.

Die neuen StarOffice-Versionen (ab 6.0) basieren auf dem OpenOffice.org-Code.

Das Projekt hat eine aktive Community, die sich mit der Übersetzung der Dokumentation sowie anderen Aspekten im Zusammenhang mit dieser Anwendung befasst. Es sollte die Rechtschreibprüfung für die rumänische Sprache und die grafische Oberfläche erwähnt werden. Als quellfreies Projekt sind Mitarbeiter immer willkommen. Bisher wurden mehr als 100.000.000 Downloads durchgeführt.

Nach April 2010 Oracle Corp. kaufte Sun Microsystems Inc. und übernahm damit auch OpenOffice.org. Am 1. Juni 2011 gab Oracle offiziell seine Entscheidung bekannt, das OpenOffice.org-Projekt an die Apache Software Foundation zu spenden.

Im September 2010 gründete ein Teil der früheren Entwickler von OpenOffice.org das LibreOffice-Projekt, das praktisch OpenOffices Nachfolger wurde. Seit 2012 heißt das Programm offiziell Apache OpenOffice, das sich seit 2014 nur langsam entwickelt.

OpenOffice.org wurde seit den 1980er Jahren zunächst als proprietäre Software entwickelt, deren Copyright unter dem Namen StarOffice dem deutschen Unternehmen StarDivision gehörte. Sun Microsystems hat StarDivision übernommen. Die nächste Version von StarOffice, Version 5.2, wurde im August 1999 als freie Software (nicht OpenSource) veröffentlicht.

Am 19. Juli gab Sun Microsystems bekannt, dass der öffentliche Quellcode unter der GNU Lesser General Public License und der Sun Industry Standards Source License (SISSL) zum Download bereitgestellt wird, mit der Absicht, ein Open Source Office-Softwarepaket auf StarOffice-Basis zu entwickeln, das mit Hilfe von entwickelt wurde zu einer Open Source Community. Das Projekt sollte OpenOffice.org heißen und die Website erschien am 13. Oktober 2000. Kurz nach der Veröffentlichung von Version 1.0 registrierte OpenOffice.org Zehntausende von Mitgliedern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.