Virenschutz kostenlos für Windows 10

Avast Virenschutz kostenlos für Windows 10 ist ein tschechisches multinationales Unternehmen für Cybersicherheitssoftware mit Hauptsitz in Prag, Tschechische Republik, das Computersicherheitssoftware, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz erforscht und entwickelt. Avast hat monatlich mehr als 435 Millionen aktive Benutzer und den weltweit größten Marktanteil unter den Anbietern von Anti-Malware-Anwendungen (Stand Januar 2018). Das Unternehmen beschäftigt rund 1.700 Mitarbeiter in 25 Niederlassungen weltweit. Avast wurde 1988 von Pavel Baudiš und Eduard Kučera als Genossenschaft gegründet. Es war seit 2010 ein privates Unternehmen und hatte seinen Börsengang im Mai 2018. Im Juli 2016 übernahm Avast den Konkurrenten AVG Technologies für 1,3 Milliarden US-Dollar. AVG war zu diesem Zeitpunkt das drittgrößte Antivirenprodukt. Es ist an der Prager Börse und an der Londoner Börse doppelt gelistet und Bestandteil des FTSE 250 Index.

virenschutz kostenlos für windows 10

Virenschutz kostenlos für Windows 10, Windows 8 und Windows 7

button

Avast wurde 1988 von Eduard Kučera und Pavel Baudiš gegründet. Die Gründer trafen sich am Forschungsinstitut für mathematische Maschinen in der Tschechoslowakei. Sie haben Mathematik und Informatik studiert, weil die Kommunistische Partei der Tschechoslowakei sie verpflichten würde, sich der Kommunistischen Partei anzuschließen, um Physik zu studieren. Am Institut entdeckte Pavel Baudiš den Wiener Virus auf einer Diskette und entwickelte das erste Programm, das ihn entfernte. Anschließend bat er Eduard Kucera, gemeinsam mit ihm Avast als Genossenschaft zu gründen. Die Genossenschaft hieß ursprünglich Alwil und nur die Software hieß Avast.

Die Genossenschaft wurde 1991 in eine gemeinsame Partnerschaft umgewandelt, zwei Jahre nachdem die Samtrevolution einen Regimewechsel in der Tschechoslowakei ausgelöst hatte. Das neue Regime löste die Verbindungen zur Sowjetunion und verwandelte das Wirtschaftssystem des Landes in eine Marktwirtschaft. 1995 schrieb der Avast-Mitarbeiter Ondřej Vlček das erste Virenschutzprogramm für das Betriebssystem Windows 95. In den neunziger Jahren verlieh die Sicherheitsforschung des Virus Bulletin, einer Organisation für IT-Sicherheitstests, dem Avast eine Auszeichnung in jeder getesteten Kategorie, was die Popularität der Software steigerte. In den späten neunziger Jahren hatte das Unternehmen jedoch finanzielle Probleme. Alwil lehnte Übernahmeangebote von McAfee ab, der die Avast Antivirus-Engine lizenzierte.

Im Jahr 2001 hatte Alwil finanzielle Schwierigkeiten, als es auf ein Freemium-Modell umstellte und ein kostenloses Avast-Basis-Softwareprodukt anbot. Infolge des Freemium-Modells stieg die Anzahl der Benutzer der Software bis 2004 auf eine Million und bis 2006 auf 20 Millionen. Der frühere Symantec-Geschäftsführer Vince Steckler wurde 2009 zum CEO von Avast ernannt. 2010 änderte Alwil seinen Namen in Avast. Übernahme des Namens der Software und Aufbringung von Wagniskapitalinvestitionen in Höhe von 100 Mio. USD. Im folgenden Dezember beantragte Avast einen Börsengang, zog seinen Antrag jedoch im folgenden Juli zurück, da sich die Marktbedingungen geändert hatten. 2012 entließ Avast seinen ausgelagerten technischen Supportdienst iYogi, nachdem bekannt wurde, dass iYogi irreführende Verkaufstaktiken einsetzte, um Kunden zum Kauf unnötiger Dienste zu bewegen. Bis 2013 hatte Avast 200 Millionen Nutzer in 38 Ländern und wurde in 43 Sprachen übersetzt. Zu diesem Zeitpunkt beschäftigte das Unternehmen 350 Mitarbeiter.

Im Jahr 2014 hat CVC Capital eine Beteiligung an Avast zu einem nicht genannten Preis gekauft. Der Kauf wertete Avast mit 1 Milliarde US-Dollar. Später in diesem Jahr erwarb Avast den Entwickler von mobilen Apps Inmite, um die mobilen Apps von Avast zu entwickeln. Darüber hinaus wurde 2014 das Online-Support-Forum von Avast kompromittiert und enthüllte 400.000 Namen, Kennwörter und E-Mail-Adressen. Bis 2015 hatte Avast den größten Marktanteil bei Antivirensoftware. Im Juli 2016 hat Avast eine Vereinbarung zum Kauf von AVG für 1,3 Mrd. USD getroffen. AVG war ein großes IT-Sicherheitsunternehmen, das Software für Desktops und mobile Geräte verkaufte. Im Juli 2017 erwarb Avast das britische Unternehmen Piriform zu einem nicht genannten Preis. Piriform war der Entwickler von CCleaner. Kurz darauf wurde bekannt, dass möglicherweise jemand eine bösartige Version von CCleaner mit einer Hintertür für Hacker erstellt hat. Avast hatte im Mai 2018 seinen Börsengang an der Londoner Börse, der einen Wert von 2,4 Mrd. GBP aufwies und einer der größten Technologiebörsen in Großbritannien war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.